David Hirst Hessenmeister bei Herren 40

Weiterlesen: David Hirst Hessenmeister bei Herren 40 David Hirst vom Ober - Mörler TC ist Hessischer Meister bei den Herren 40. Der gebürtige Engländer setzte sich am Wochenende auf der Rosenhöhe Offenbach in souveräner Manier gegen die starke Konkurrenz durch. Im Halbfinale gewann er gegen den ehemaligen schwedischen Spitzenspieler Jerker Hansson (TC Geisenheim) in zwei Sätzen. Dieser konnte mit dem offensiven und druckvollen Spiel Hirsts nicht mithalten. Ähnlich erging es seinem Finalgegner Uwe Semrau, Nummer eins der Herren 40 - Hessenliga - Mannschaft des TEVC Kronberg. David Hirst glänzte mit präzise gesetzten harten Aufschlägen und gewährte seinem Kontrahenten keinen einzigen Spielgewinn. Neben einem Pokal erhielt Hirst eine Siegprämie in Höhe von 150 Euro.

Stephen Heron ist Kreismeister 2004/2005

Weiterlesen: Stephen Heron ist Kreismeister 2004/2005 Wir gratulieren unserem 1. Herren - Spieler Stephen Heron ganz herzlich zum Gewinn der Kreismeisterschaft 2004/2005 des Tenniskreises Hochtaunus/Wetterau.
Der mit Abstand älteste Spieler (37) erreichte souverän ohne Satzverlust das Finale und gewann dort gegen Dennis Seifert (TEVC Kronberg) mit 6:1 und 6:3.

Zwei Spielerinnen des Ober-Mörler TC vorne - Gesetzte Spieler scheitern vorzeitig

Weiterlesen: Zwei Spielerinnen des Ober-Mörler TC vorne - Gesetzte Spieler scheitern vorzeitig Bei den diesjährigen Winter-Meisterschaften des Tennisbezirks im Vitis-Center in Wiesbaden-Nordenstadt konnte sich die "ältere" gegen die "jüngere" Generation durchsetzen. Die 32jährige Gaby Molnar vom Ober-Mörler TC behauptete sich gegen die bis zu 20 Jahre jüngere Konkurrenz in souveräner Manier. Bei den Herren siegte der Wiesbadener Djerald Oganezov, 27 Jahre "alt".
Der an Nummer vier gesetzte schaltete im Halbfinale den Topfavoriten Marco Blohm (Kelkheimer TEV) aus. Nach knappem ersten Satz, ließ sich Oganezov den Einzug ins Endspiel nicht mehr nehmen. In der unteren Hälfte gewann Patrick Schanz (Kelkheimer TEV) sein Semifinal-Match gegen Christopher Scheidt (TC BW Wiesbaden), allerdings musste sich Schanz beim 7:6 und 7:5 sichtlich anstrengen. Seinem Einsatz musste er jedoch schließlich Tribut zollen: Schanz hatte im Spiel gegen Oganezov von Beginn an mit starken Schulterproblemen zu kämpfen. Im ersten Durchgang konnte er noch dagegen halten, im zweiten Satz aber konnte er nicht mehr mit voller Kraft aufschlagen, und so gelang Oganezov ein Break nach dem anderen. Mit 6:0 sicherte sich Oganezov den Titel des Bezirkmeisters und die Siegprämie in Höhe von 400 Euro. Patrick Schanz erwies sich als fairer Sportsmann und suchte die Gründe seiner Niederlage nicht in seiner Verletzung: "Seit meinem Bänderriss im Sommer 2003 habe ich immer wieder Schulterbeschwerden, jedoch hätte ich "Jimmy" heute auch so nicht gepackt", so der Kelkheimer.
Das Damen-Feld wurde von Gaby Molnar (Ober-Mörler TC) dominiert. Gleich in der ersten Runde warf die gebürtige Ungarin die an Nummer vier eingestufte Yvonne Schneider (Sportwelt Rosbach) aus dem Turnier. Im Halbfinale bekam Gina Born (TC Bad Homburg/2) die spielerische Stärke Molnars zu spüren. Insgesamt sieben Spiele konnte Born ihrer Kontrahentin abknöpfen. Auch die anderen gesetzten Spielerinnen hatten einen schweren Stand: Die "Nummer eins" Eileen Aranas (TC Bad Homburg) verabschiedete sich gleich nach ihrem ersten Auftritt. Sandra Doublier (Sportwelt Rosbach) erkämpfte sich gegen Aranas einen 6:0, 3:6, 6:1 - Erfolg. Im Halbfinale war für die Rosbacherin Endstation, allerdings ergab sich Doublier Kim Bomberg erst nach großartigem Kampf über drei Sätze. Das Damen-Finale bestritten somit zwei Spielerinnen der Verbandsliga-Mannschaft des Ober-Mörler TC, und gleichzeitig war es auch ein Wettkampf zweier Generationen. Die 32jährige Gaby Molnar und die 15jährige Kim Bomberg zeigten vor allem im ersten Satz sehenswerte Ballwechsel. Zumeist behielt Molnar bei diesen Rallyes die Oberhand. Kim Bomberg landete zwar ebenso einige schön heraus gespielte Punkte, jedoch schien die Nachwuchssportlerin nicht frei aufzuspielen - vielleicht lag dies am Respekt vor der Teamkameradin, vielleicht aber auch am Erfahrungsvorsprung Molnars. Die Ungarin setzte die Bälle platziert an die Linien und überzeugte mit taktisch klugem Spiel. Auch sie heimste für ihren Titelgewinn 400 Euro Preisgeld ein.

Die Ergebnisse:
Herren-Halbfinale: Djerald Oganezov (Wiesbadener THC/4) - Marco Blohm (Kelkheimer TEV/1) 6:3, 3:6, 6:3, Patrick Schanz (Kelkheimer TEV/5) - Christopher Scheidt (TC BW Wiesbaden) 7:6, 7:5, Finale: Oganezov - Schanz 7:5, 6:0.
Damen-Halbfinale: Kim Bomberg (Ober - Mörler TC/3) - Sandra Doublier (Sportwelt Rosbach) 6:7, 6:1, 6:4, Gaby Molnar (Ober - Mörler TC) - Gina Born (TC Bad Homburg/2) 6:4, 6:3, Finale: Molnar - Bomberg 6:3, 6:0.